Musikalische Lesung in der Anmut.Bar Güstrow

Am 3.9.20 lädt die neueröffnete Anmut.Bar in Güstrow zur musikalischen Lesung ein. Von 19-21 Uhr stelle ich meinen ersten Roman "Schwesternschere" vor. Musikalisch begleitet werde ich dabei von meiner Tochter Nora Gauger, Künstlerin & Musikerin aus Güstrow. Sie lässt mit Gesang und Gitarrenbegleitung Eigenkompositionen erklingen. 

Mein Debütroman, erschienen im Kuuuk Verlag Königswinter im April 2020, ist eine Familiensaga. Alles dreht sich um eine Erbschaftsgeschichte, angereichert mit Träumen, Gedichten und wiederkehrenden Symbolen. Erlebtes und Fiktion verschwimmen.

Die Anmut.Bar ist der ideale Ort, um Kultur und süße Köstlichkeiten zu genießen. Direkt an der Nebel gelegen, lockt sie mit außergewöhnlichem Ambiente. Mich hat dieser Ort sofort in seinen Bann gezogen. Zur Zeit könnt ihr dort außerdem eine kleine Ausstellung von meiner Tochter Nora besuchen.

Die musikalische Lesung beginnt um 19 Uhr. Wir bitten um Anmeldung per E-Mail an info@carmengauger.de oder telefonisch an 0176-91404221. Mehr Infos auf www.anmut.bar / Hansenstraße 1, 18273 Güstrow.

Lesung & Musik im Freien

Nun ist es endlich soweit: wir werden in Waldesruh eine musikalische Lesung zu meinem Roman "Schwesternschere" abhalten. Am Sonntag, den 9.8.20 , um 15 Uhr. Hier werde ich einige Passagen aus meinem Buch vorstellen und über den Entstehungsprozess reden. So war es schließlich für mich ein ganz besonderes Ereignis, ein längeres Werk herauszugeben. Über meine Arbeitsweise oder spezielle literarische Konstruktionen könnt ihr an diesem Nachmittag mehr erfahren. Ich freue mich außerdem, dass meine Tochter Nora mit Gesang & Gitarre die Lesung musikalisch untermalt.
Wenn Sie einen Besuch der Lesung planen, möchte ich Sie darauf aufmerksam machen, dass die Lesung draußen stattfindet und Sie bitte Ihre eigenen Sitzgelegenheiten mitbringen möchten. 
Natürlich haben auch wir in dieser Zeit nur begrenzte Möglichkeiten, Veranstaltungen zu gestalten. Es gelten die allgemeinen Hygieneregeln. 

Wir freuen uns, Sie bald wieder auf dem Hof der Galerie Waldesruh anzutreffen.

Schauen Sie vorbei und schenken Sie uns ein Lächeln zur Begrüßung!

Carmen & die Galerie Waldesruh
Waldesruh 1, 18334 Dettmannsdorf
Website:
www.wilhelmgauger.de



Buch „Schwesternschere“

Ich hatte mich darauf gefreut, von meinem ersten Roman zu erzählen, Lesungen zu machen, mich darüber auszutauschen! Nun halten wir gerade alle Abstand voneinander.
Das ist natürlich nur äußerlich, innerlich sind wir enger zusammengerückt! Aber wenn es möglich sein wird, sich mit selbstgenähtem Mundschutz und sicherer Distanz wieder ein wenig versammeln zu dürfen, zum Beispiel in Waldesruh, lasse ich euch das wissen.
Ich lade euch schon jetzt provisorisch zur Lesung meines Buches „Schwesternschere“ ein. Es erschien am 30.04.2020 beim KUUUK Verlag, in Königswinter bei Bonn (Covergestaltung "Schwesternschere" von Vera Gauger, www.veragauger.de) und ist überall im Handel erhältlich. Man kann die Paperback-Ausgabe bzw. das eBook bereits ordern und online Leseproben einsehen. Wer sich dafür interessiert, dem wünsche ich viel Spaß beim Lesen, auch wenn das eine oder andere etwas traurig erscheinen mag, so sind es doch manchmal gerade die schwierigen Begebenheiten, die den Weg für Neues, Schönes und Positives freimachen! 
Auch Umstände und Befindlichkeiten, die uns gerade belasten, haben ungeahnte Effekte! Nämlich, den Mut, davon zu erzählen.

Bleibt gesund und passt auf euch auf!

Carmen

Der Roman Schwesternschere von Schriftstellerin Carmen Gauger aus MV erscheint bei Kuuuk, April 2020. Cover Vera Gauger.

Ausstellung & Lesung zu KunstOffen

Nach einer längeren "Kunstpause" freue ich mich auf die Ausstellung "HEIMATliches" in der Zarnewanzer Werkstattgalerie von Britta Naumann am "Pfingstsamstag", 30.05.2020, ab 14 Uhr. Malerei, Fotografie und Grafik, inspiriert von der vielfältigen Landschaft des Zarnewanzer Umlandes sowie Objekte und Installationen, welche die starke Verwurzelung der Künstlerin zur Natur widerspiegeln, werden uns in der Galerie und im Garten in Zarnewanz begrüßen.
Mit einer Lesung aus meinem Buch "Windungen" um 15 Uhr und mit der Musik Nora Gaugers, Gesang und Gitarre, wird die "Natur" verdichtet und besungen, aber auch andere Themenfelder berührt. Das Buch "Windungen" wurde von uns im Oktober 2019 in Eigenregie herausgegeben und hat uns viel Sprach- und Bildfreude bereitet.
Vielleicht sehen wir uns im grünen Garten von Britta Naumann, unter Einhaltung des erforderlichen Abstandes und der bekannten Hygiene-Regeln. Wir werden unsere schönen Masken mitbringen, die inzwischen zu unserem Alltag gehören.
Liebe Grüße! Carmen

Wo?
Werkstattgalerie Britta Naumann

Gnewitzer Straße 8
18195  Zarnewanz

Wann?

Ausstellung "HEIMATliches" Pfingsten 2020: Sa+So 14-18 Uhr
Lesung "Windungen": 30.05.20, 15 Uhr

Werkstattgalerie Zarnewanz Jan-Dez.: Fr+Sa ab 17 Uhr



"Vorsichtsmaßnahmen"


Heute schreiben wir den 21.07.2020 und es ist viel passiert. Mit ein wenig Abstand kann man manchmal erst die Dinge einfangen, begreifen, was drumherum passiert. So ist es auch beim Texten.
Unsere Arbeit geht inzwischen weiter und nun fassen wir Möglichkeiten ins Auge, draußen im Freien Literatur und Musik vorzustellen. Als nächstes werden wir in Waldesruh eine musikalische Lesung zum Buch "Schwesternschere" gestalten. Am Sonntag, den 9.8.2020, um 15 Uhr. Bitte dazu eigene Sitzgelegenheiten mitbringen. Es gelten die allgemeinen Hygieneregeln.
Beobachtungen aus der jetzigen Zeit – passend zum Thema "Hygiene" – haben mich zu einer neuen Kurzgeschichte bewegt. Mit einem Klick auf den Button gelangst du zum vollständigen Text.

Viel Freude beim Lesen wünscht
Carmen

Kurzgeschichte "Hallo Marie!"


Marie warf ihrem Spiegelbild eine Kusshand zu und lächelte. Geschickt toupiert sah man den nachgewachsenen Ansatz ihres aschblonden Haares kaum. Um Geld für neue Farbe konnte sie die Mutter unmöglich wieder bitten, die hatte voriges Mal einen schrecklichen Aufstand gemacht. Eine ordentliche Portion Haarlack in die rote Mähne, so würde Marie wohl den Abend überstehen. 

Sie drehte sich vor dem altmodischen Schlafzimmerspiegel ihrer Eltern prüfend hin und her. Die Jeans hatte den neuesten Schnitt und saß auch tief genug unter der Taille, sodass der Piercingring im Bauchnabel ins Auge fiel. 

Das Mädchen war froh, das kurze Paillettentop im Supermarkt schnell gegriffen zu haben. Es schmeichelte ihrer Brust. Der Mutter hatte sie weisgemacht, Laura habe es ihr geschenkt, weil es der zu klein war. 
Nun musste Marie bloß noch die Wohnung nach einer angefangenen Zigarettenschachtel unauffällig durchforsten. Sie war sich ziemlich sicher, dass sie eine fand, denn Vater war vergesslich geworden. In einem seiner Blaumänner vor der Waschmaschine wurde sie schließlich fündig...